English
Español
Francais

Landkarte Torres del Paine sehen

 
 
Landkarte Feuerland sehen
 
 
 
   
 
 
Die Torres del Paine, Feuerland (Tierra del Fuego) und Kap Horn (Cabo de Hornos) befinden sich in der XII Region Magallanes und in der Chilenischen Antarktis. Es ist die australste Zone Chiles und sie beinhaltet außerdem das Chilenische Antarktisterritorium (Territorio Chileno Antárctico).
Diesen Sektor bezeichnet man auch als Patagonien (Patagonia) und der Name ist auf die Legende der riesigen Menschen oder Patagonen zurückzuführen. Es handelt sich um ein Territorium, das die unglaublichsten Geschichten hervorgerufen hat und wo sich die Natur in einem unberührten und bezaubernden Zustand befindet.
Torres del Paine Feuerland Kap Horn
 
Der Nationalpark Torres del Paine ist seit 1978 Biosphärenreservat (Reserva de la Biosfera). In dieser Zone befinden sich die kolossalen Türme (torres) und Hörner (cuernos) aus Granit und Felsen, die dem Park seinen Weltruf verschaffen haben und Höhen bis zu 3.050 Meter über dem Meeresspiegel erreichen. Das Klima ist relativ instabil und einschließlich im Sommer können die Winde sogar die 120 km/h überschreiten.
Die Landschaft des Nationalparks (Parque Nacional) Torres del Paine ist auf Erdbewegungen zurückzuführen, die sich vor 12 Millionen Jahren ereignet haben und der Ursprung für die Entstehung der beeindruckenden Berggipfel wie dem Monte Paine Grande (3.050 m.ü.M.), Los Cuernos del Paine (2.600, 2.400 und 2.200 m.ü.M.), Torres del Paine (2.250, 2.460 und 2.500 m.ü.M.), Fortaleza (2.800 m.ü.M.) und Escudo (2.700 m.ü.M.) sind. Auf einigen Gipfeln bestehen immer noch Gletscher fort. Aufgrund der Nähe des Südlichen Eisfelds (Campo de Hielo Sur) besitzt der Park unzählbare Flüsse, Lagunen und Seen, deren Entstehung auf das Auftauen der Gletscher, die das Eisfeld bilden, zurückzuführen ist. Unter den Seen heben sich insbesondere die folgenden hervor: See (lago) Sarmiento, Nordenskjold, Pehoé, Grey, Paine und Dickson, und unter der Vielzahl von Lagunen (lagunas) unterschiedlicher Größe ragen die folgenden hervor: die Verde, die Azul und Honda, unter anderem.
Die grössten Flüsse sind der Pingo, Paine, Serrano und Grey. Der wichtigste ist der Paine, der seinen Ursprung im Dickson See hat, im extremen Norden, dann das Bergmassiv im Osten säumt, verschiedene Seen durchfließt, um schließlich im Toro See (Lago Toro), im extremen Süden des Reservats, einzumünden. Sein Flußlauf ist Ursprung für die drei spektakulären Wasserfälle (saltos): Paine, Salto Grande und Salto Chico.
Der Park bewahrt empfindliche Ökosysteme, wo Guanakos (guanacos / Wilde Lama), Füchse (zorros), Nandus (ñandúes / amerik. Straußenvogel) und Flamingos (flamencos) wohnen. In seinem Inneren existieren verschiedene Rundfahrten, von denen einige im Auto durchzuführen sind, aber die bewegendsten und spannendsten sind die Trekkingrouten und Reitausflüge.
Dieser märchenhaft schöne Park bietet dem Besucher die Möglichkeit, eine bedeutende Anzahl an Trekkingausflügen auf ausreichend beschilderten Rundwegen, die mit einem begleitenden Führer oder auf eigene Rechnung durchwandert werden können, durchzuführen. Die Dauer dieser Wanderungen hängt von dem Interesse und den körperlichen Konditionen der Touristen ab und kann zwischen 1 und 7 Tagen betragen. Der berühmteste Trekking-Rundweg, der sogenannte “W”, kann leicht in 4 Tagen und 3 Nächten realisiert werden, wobei man unübertreffliche Aussichten und Landschaften genießen kann.
Andere bestehende Optionen sind Reitausflüge von unterschiedlicher Dauer, die mit speziell trainierten Pferden durchgeführt werden, Ausflüge im Kajak mit spezialisierten Führern, oder die ausgezeichnete Möglichkeit, im Serrano Fluß ein Exemplar der Braunforelle (Trucha Marrón) oder der Regenbogenforelle (Arco Iris) zu angeln.
Unterbringungsmöglichkeiten gibt es in gut ausgestatteten Berghütten (refugios) oder auf einfachen Campingplätzen, die alle von der Nationalen Forstverwaltung CONAF (Corporación Nacional Forestal) überwacht werden.
Hinter der Magellanstraße (Estrecho de Magallanes) liegt Feuerland. So benannte Hernando de Magallanes dieses Territorium als er es im Jahre 1520 entdeckte, da er aus der Ferne eine Kette von Rauchwolken in seiner Küste ausmachte. Diese wurden von den Eingeborenen Onas – Selknam, indigene Vorfahren der Insel, die im Zuge der Kolonisierung gewalttätig ausgerottet wurden, angezündet.
Die Insel, die reich an Geheimnissen und Legenden ist, lädt heute dazu ein, eine einmalige Landschaft zu genießen und von außergewöhnlichen Plätzen für Angelsport sowie von dem Leben auf Viehgroßfarmen (estancias), Beobachtung der Flora und Fauna und Schiffahrten durch die Kanäle im Süden der Welt zu profitieren.
Wenn man Buchten und Fjorde durchquert, kann man bis zur Darwinkordillere (Cordillera de Darwin), höchste Bergkette auf Feuerland, gelangen, die den Anfang für die dichten windgeformten Buchenwälder Magallanes bildet und von Gletschern gekrönt wird. Etwas weiter im Westen befindet sich der Agostini Fjord (seno d’Agostini), der den Zugang zu dem Gletscher (ventisquero) Serrano öffnet.
Der Weg bis Feuerland setzt sich weiter durch Kanäle wie Magdalena und Beagle fort, um nur einige zu erwähnen, die durch Landschaften von Bergen und Wasserfällen bis Puerto Williams, der südlichsten Stadt Chiles, führen.
Kap Horn ist der Name, den das südlichste Kap des Archipels von Feuerland, im extremen Süden Chiles, der traditionnel als südlichster Punkt Amerikas betrachtet wird, trägt; es ist auch das südlichste der drei großen Kaps und markiert die nördliche Grenze der berüchtigten Drake Passage (Pasaje de Drake).
Viele Jahre lang war das Kap Korn einer der Zielpunkte der Schiffsrouten für Segelschiffe, die rund um den Globus Handel trieben, auch wenn die Wasser, die das Kap umgeben, aufgrund ihrer starken Winde, Wellengänge und dem Vorhandensein von Eisbergen, ganz besonders gefährlich sind.
Mit der Eröffnung des Panamakanals nahm die Handelsschiffahrt um das Kap herum deutlich ab. Nichtsdestoweniger stellt aber die Schiffahrt durch seine Wasser immer noch eine der Hauptherausforderungen für die Seefahrt dar, daher existieren auch verschiedene Freizeitveranstaltungen, die diese Passage benutzen: einige als Teil der Weltumsegelung, von denen sich so bedeutende Bootsregatten wie die Vendée Globe, Non-Stop-Regatta für Einhandsegler, hervorhebt.
       
Kontakt
 
Seitenanfang
 
 
Großer Norden
Kleiner Norden
Zentralküste
 
Santiago & Umgebung
Weinstraße
Vulkanstraße
Süden Chiles
Seenkreuzfahrt
Carretera Austral
Inseln